Angebote zu "Mobil" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Stubenwagen 4 in 1 Air
Unser Tipp
242,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Der Stubenwagen 4 in 1 Air von Chicco ist vielfältig einsetzbar: Das Modell bietet dem Baby einen Platz zum Schlafen und Entspannen und ist als Liegesessel, Hoch- und Kinderstuhl verwendbar. Lieferumfang: Stubenwagen 4 in 1 Air von Chicco inkl. Sitzverkleinerer, 5-Punkt-Sicherheitsgurt und elektronischem Spielbogen Material: Aluminium, Stahl, Textil Verwendung: Stubenwagen, Liegesessel, Hoch- und Kinderstuhl Belastbarkeit: als Stubenwagen und Liegesessel bis 9 kg, als Hoch- und Kinderstuhl bis 15 kg Maße: 85(L) x 60(B) x 88/122(H) cm Der Stubenwagen 4 in 1 Air ist ab Geburt des Kindes bis etwa zum dritten Lebensjahr im Einsatz. Die Allerkleinsten können bis zum sechsten Lebensmonat ganz entspannt und geborgen in dem mobilen Bett am Familienleben teilhaben. Die praktischen Schwenkrollen des Designs ermöglichen einen unkomplizierten Wechsel zwischen verschiedenen Räumen. Große Netzfenster an der Seite der Wanne lassen die Luft optimal zirkulieren. Ein weicher, herausnehm- und waschbarer Sitzverkleinerer sorgt für ein Gefühl der Geborgenheit. Zur Sicherheit der Kids ist ein praktischer 5-Punkt-Gurt installiert. Beide Details überzeugen auch dann, wenn die Rückenlehne aufgerichtet und der Stubenwagen als Liegesessel verwendet wird. Ein elektronischer Spielbogen unterhält die Minis mit niedlichen Hängefiguren. Für Kinder, sie selbstständig sitzen können, kann der 4 in 1 Air als Hochstuhl genutzt werden. Die Höhe der Sitzfläche lässt sich über ein Fußpedal unkompliziert auf den Tisch abstimmen. In der niedrigsten Stufe dient das Design als praktischer Kinderstuhl: Bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm können ihn die Kids selbstständig nutzen. Hinweis Um der langen Nutzungsdauer gerecht zu werden, ist der Bezug abnehm- und waschbar. Die für den Spielbogen benötigten Batterien (2 x AA 1,5 V) sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Anbieter: baby-walz
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Armauflage für unsere Stühle HAEMO-Dorma Protec...
209,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Achtung Lieferung Frei Haus innerhalb DeutschlandsAttention: free delivery within Germany ArmauflageArmauflage für unsere Stühle Haemo Dorma Protect und Haemo Varia Mobil für Blutentnahme und Infusion mit Vertikalkloben für

Anbieter: Rakuten
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Sitzerhöhung Sunday Pop
Unser Tipp
35,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Die Sitzerhöhung Sunday Pop von Badabulle überzeugt als mobile Hochstuhlalternative. Sie erhöht die Sitzfläche klassischer Stühle um zehn Zentimeter. Altersempfehlung: ab 6 Monaten, belastbar bis 15 kg Material: Polyester Verstellbarkeit: längenverstellbare Gurte, kompakt zusammenklappbar Sicherheit: 3 Befestigungsgurte, 3-Punkt-Sicherheitsgurt Lieferumfang: Sitzerhöhung Sunday Pop Mit der Sitzerhöhung Sunday Pop steht dem Nachwuchs auch unterwegs ein auf seine Proportionen abgestimmter Platz zur Verfügung. Das praktische Design lässt sich kompakt zusammenklappen und wie eine Umhängetasche transportieren. Auf einem klassischen Stuhl befestigt, bringt es die Minis zehn Zentimeter näher an die Tischplatte. Die Befestigung erfolgt unkompliziert mit drei längenverstellbaren Gurten. Zwei werden an der Sitzfläche des Stuhls angebracht, einer an der Rückenlehne. Für die Sicherheit der Kids sollte die Sitzfläche mindestens 35 mal 25 Zentimeter groß sein. Die Lehne sollte eine Höhe von 42 Zentimeter aufweisen. Zur Ausstattung der bis 15 Kilogramm belastbaren Sitzerhöhung gehört ein 3-Punkt-Gurt, der die Minis zuverlässig auf ihrem Platz hält. Unter der Sitzfläche der Erhöhung befindet sich ein praktisches Staufach. In ihm können Snacks oder kleine Mahlzeiten transportiert werden, wenn Ausflüge oder Reisen anstehen. Das Modell Sunday Pop ist aus Polyester gefertigt. Wird das Auskleidungselement entfernt, kann die Hülle ohne weiteres in der Maschine gewaschen werden.

Anbieter: baby-walz
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe weiss
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe gelb
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe schwarz
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe orangerot
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe blaugrau
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Comback Schaukelstuhl, Farbe haselnuss
638,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kartell Comback Schaukelstuhl lädt auf typisch italienische Art und mit innovativer Leichtigkeit zu kreativen Schaukelpausen und erfrischenden Power Naps ein. Das Design der Spanierin Patricia Urquiola erinnert an einen modernisierten Windsor-Stuhl im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts, beziehungsweise einen Ableger desselbigen. Wer hier an eine weisshaarige Oma mit einer Häkeldecke über den Beinen denkt, liegt gar nicht so falsch. Die Neuinterpretation als ein zeitloses Sitzmöbel für jedes Alter, dass sich an alte, bewährte Werte heftet. ZEITGEMÄSSE ERGONOMIE MIT GESCHICHTEDie aus Polypropylen gegossene Rückenlehne aus gesamt zehn einzelnen Sprossen formen eine ergonomische Lehne mit nach vorne gebogenen Armablagen. Die Rückenlehne findet ab der halben Länge eine Verlängerung bis in die Kopfgegend mit nur sieben Sprossen. Die Mitte der Rückenlehne ist also durch moderne Lordosenstützen aus dekorativen Sechsecken in der Mitte verstärkt. Die in einem Stück gegossene Polypropylen-Sitzschale sorgt so auf jeden Fall für hohen Sitzkomfort.In Bezug auf das Material halten sich zumindest die Kufen aus massivem, auf Eiche gebeiztem Eschenholz an den Ursprung des Windsor-Schaukelstuhls. DER NAME IST PROGRAMMDen Ursprung findet man auf dem englischen Land bei einer Radmacherei. Sie stellte die ersten vorindustriell herstellbaren Stühle, die mehr Komfort bieten konnten als bis dahin. Die Stühle waren mobil, mit einem Anstrich einheitlich sowie ansehnlich und einer breiteren Schicht zugänglich. MODERNE GEMÜTLICHKEITPatricia Urquiola hat sich an der Geschichte der Sitzgelegenheiten bedient und den Comback Schaukelstuhl in moderner Interpretation für Kartell entworfen. Ein kleines Mahnmal vielleicht, dass dazu aufruft die Zeit mit Ruhe und Achtsamkeit zu würdigen und öfter mal "einfach zu sein". Was wir oft bei den "älteren" Generationen ohne erhobenen Zeigefinger abschauen können und vielleicht sogar sollten. Bei Kartell bestellen wir den Stuhl in interessanten Farb – und Materialkombinationen für Sie, die sich leicht und am Besten in Ihren zeitgenössischen Haushalt einfügen.

Anbieter: Bruno Wickart CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Tecta D4E Sessel Tecta
1.214,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Bauhaus-Outdoor Faltsessel D4E Der Bauhaus-Outdoor Faltsessel D4E von Tecta ist eine hübsch anzusehnende und gemütliche Sitzgelegenheit. Der Zusammenklappbare Stahlrohr-Klubsessel mit Stoffbespannung D4E ist ein Designklassiker der Bauhaus-Ära und passt sich durch das schlichte und luftig-leichte Design an kann aber durch den gewählten Stoff auch einen starken Kontrast setzten. Seine Konstruktion ermöglicht es dass man ihn bis auf eine Tiefe von 15cm zuammenfalten kann. Die stoffbespannten Stahlrohrmöbel haben die Bequemlichkeit von guten Polstermöbeln ohne deren Gewicht Preis Unhandlichkeit und unhygienische Beschaffenheit. Der D4E wird durch die Sitzfläche und die Rückenlehne bestehend aus Bauhaus Gurten welche aus strapazierfähigem Material bestehen und nicht im Rücken geschnürt sind und dem Stahlrohrgestell bestehend aus Edelstahl Outdoor tauglich. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Sitz- und Rückenlehne. Die Lederfarben finden Sie hier und die verschiedenen Stoffe und Farben können Sie hier als PDF herunterladen. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung die gewünschte Stoffnummer im Nachrichtenfeld an. Sonderfarben sind auf Anfrage möglich. Für eine individuelle Beratung rund um die Kombinationsmöglichkeiten alle Ausführungen und Farben der Bauhaus-Faltsessel Kollektion kontaktieren Sie unverbindlich unser Verkaufsteam. Wir beraten Sie gerne! Der kreative Kopf hinter dem D4E ist der Designer "Marcel Breuer" Umsetzer des Stahlrohr-Potentials Marcel Breuer der als Erfinder des modernen Stahlrohrmöbels gilt entwarf den Zusammenklappbaren Stahlrohr-Klubsessel mit Stoffbespannung 1926/27. »Die stoffbespannten Stahlrohrmöbel haben die Bequemlichkeit von guten Polstermöbeln ohne deren Gewicht Preis Unhandlichkeit und unhygienische Beschaffenheit. « Der B4 wie diese Klappversion zuerst bezeichnet wird (heute Tecta D4) wird im ersten Breuer-Stahlrohrkatalog 1927 für ganz ähnliche Räume beworben wie sie Giedion als Vorbild propagiert. So sei er für »Schiffe Sportplätze Terrassen Sommerhäuser Gärten Gartencafés etc. besonders geeignet.« Und tatsächlich erweist der B4 sich hier gegenüber dem »Wassily« der im Gegensatz zum herkömmlichen Clubsessel zwar auf Kufen geschoben werden kann doch trotz der Volumenreduzierung enormen Platz beansprucht als weit überlegen. Denn das Klappmodell mit dem das Mobiliar wirklich mobil wird benötigt nur dann Platz wenn es als Sessel dient sonst gibt es den Raum frei. »Mein plötzlicher Einfall der mich beim Radfahren über das Material des Fahrradlenkers zur Konstruktion des Rohrmöbels führte – ganz unerwartet breitete er sich über die ganze Welt aus« erinnert Marcel Breuer 1937 den Impuls der ihn ab 1924 zur Entwicklung der Stahlrohrmöbel veranlaßte dem wohl einflußreichsten Beitrag aus Deutschland zur Möbelmoderne in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1925/26 entwickelte er seine ersten Stahlrohrmöbel. »Ich habe für diese Möbel Metall gewählt um die Eigenschaften moderner Raumelemente zu erreichen. Die schwere Polsterung eines bequemen Sessels ist durch die straff gespannte Stofffläche und einige leicht dimensionierte federnde Rohrbügel ersetzt«. Peter Smithson schreibt über die Bedeutung von Breuer: »Wenn man sich fragt wer von der Zweiten Generation in Europa den Geist seiner Periode im Möbelbau festgehalten hat dann muss die Antwort Marcel Breuer lauten.« Je ein Typ wurde für die notwendigen Anwendungsarten ausgearbeitet und soweit verbessert bis eine Variation nicht mehr möglich war. Hier ist zum ersten Mal Präzisionsstahlrohr zur Konstruktion von Sitzmöbeln verwendet worden. Das Stahlrohr ist in geringen Querschnittsdimensionen widerstandsfähiger als irgendein anderes Material welches bisher für Sitzmöbel verwendet wurde. Es ergibt eine besondere Leichtigkeit und auch eine besondere Erscheinung.« (Aus dem Katalog von Marcel Breuers Firma »Standard-Möbel« Berlin 1926 – Reprint Tecta 1992) Der Hersteller des D4E ist das Traditionshaus TECTA Noch nie war Tradition so wertvoll wie heute. Das Unternehmen Tecta steht als Synonym für das Bauhaus – aber neu gedacht. Der Familienbetrieb wird heute von Axel Bruchhäuser und seinem Neffen Christian Drescher geleitet. Aufgabe und Verantwortung von Tecta sind die Erhaltung und Überprüfung der besten Ideen und Entwürfe der Moderne so wie sie am Bauhaus in Weimar oder Dessau entstanden sind. Darüber hinaus treibt Tecta der Wunsch an sie weiterzudenken zu verbessern und anzupassen. Wenn man ein Problem erkannt und verstandenhat kann man es lösen und weiterentwickeln – das ist Evolution. Neue Ansätze findet das Unternehmen beispielsweise durch innovative Materialien und Techniken. Trends sind austauschbar die Zyklen dafür werden immer kürzer. Ständige Produktwechsel sind unökologisch und unökonomisch. Die Aufgabe von Tecta ist es den Lebenszyklus guter Modelle zu verlängern in gesellschaftlicher wie ökologischer Hinsicht. So steht jedes Möbelstück von Tecta für einen zentralen Gedanken: Für zeitlose Modelle ist es nie zu früh oder spät – sie besitzen unvergänglichen Charakter. Der Faltsessel D4E wurde mit frischen neuen Farben belebt der Charakter bleibt bestehen. Erkennungszeichen: 30 originale Entwürfe mit Bauhaus-Signet. Das »Original Bauhaus-Signet« für werkgetreue lizenzierte Reeditionen des Bauhaus-Archiv Berlin wird nur an wenige Produkte vergeben. Doch rund 30 Entwürfe – Stühle Tische Sessel und Sofas – tragen bei Tecta das begehrte Zeichen. Damit ist Tecta Führer im Bauhaus-Bereich für originalgetreue und lizenzierte Bauhaus-Reeditionen. Produktionsstandort seit 60 Jahren: Der Produktionsstandort liegt bis heute in Deutschland in Lauenförde an der Weser. Vorteil der Region und Lage ist vor allem die Nähe zu vielen Vorlieferanten der Möbelindustrie und zu Handwerksbetrieben. Denn Tecta setzt seit 60 Jahren vor allem auf eine traditionelle handwerkliche Herstellung und individuelle Anpassung der Produkte an die Wünsche der Kunden.

Anbieter: designwebstore
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot